17.08.-19.08.2014: Ausflug ins Salzkammergut

altGraz / Bad Ischl - Schon länger existierte der Wunsch, einmal auf Kaisers Spuren durch Bad Ischl zu spazieren – vor ein paar Wochen war es dann endlich soweit. Rund um den kaiserlichen Geburtstag machten wir uns mit zwei Autos am Sonntag, den 17. August auf den Weg ins Salzkammergut, und nicht nur das Wetter brachte uns dort zum Staunen.

Inmitten eines nassen und kalten Sommers genossen wir Sonne pur (angeblich seit 32 Jahren treue Begleiterin des Kaiserfestes) und die ganz besondere Atmosphäre, die Ischl rund um diesen Tag ausstrahlt. Dank unserer Unterkunft direkt im Ortszentrum waren wir mitten im Geschehen und hatten vom ersten Augenblick an das Gefühl, Besucher eines äußerst lebendigen Museums zu sein.

 

hp2


Nach einem gemütlichen Picknick durften wir auf Einladung von Valentin Habsburg - tausend Dank für diesen wunderbaren Beginn – am Nachmittag die Kaiservilla besuchen und anschließend erste Eindrücke im gemütlichen Cafehausgarten der Villa austauschen. Danach folgte ein Kennenlern-Rundgang durch die Stadt – im Rahmen des „Kaiserbummels“ ist das gesamte Zentrum autofrei und mit einem roten Teppich ausgelegt. Die ersten Angehörigen diverser Regimenter wurden entdeckt, mehrere Kopien des Kaiserpaars getroffen, Leierkastenspieler gehört und dank unserer Uniformen waren auch wir Motiv unzähliger Kameras. Von dieser Stimmung angesteckt, ließen wir den Abend ein erstes Mal beim „Sommerzauner“ an der Esplanade ausklingen.

 

hp3


Am Montag, den 18. August durften wir dann in der Ischler Pfarrkirche die Gedenkmesse zu Ehren des Geburtstags von Kaiser Franz Joseph I. von der ersten Reihe aus mitfeiern. So hatten wir freien Blick auf die vielen Regimentsangehörigen, die aus ganz Österreich, aber auch aus dem benachbarten Ausland angereist waren, die Goldhauben sowie auf die zahlreichen Mitglieder der verschiedensten anderen Traditionsvereine. Unzählige Fernsehstationen waren mit dabei, als zum Auszug die Kaiserhymne erklang und noch Tage später bekamen wir Rückmeldungen, in diversen Sendungen erkannt worden zu sein.

 

hp4

 

Die anschließende Parade endete vor der Kaiservilla, wo alle beteiligten Vereine vorgestellt, begrüßt und beklatscht wurden – wir waren wie Statisten in einem Film aus längst vergangenen Zeiten. Man kann es kaum beschreiben, wie viele schöne Kleider, aufwendige Frisuren, imposante Uniformen, wunderschöne Fahnen und deren stolze Träger den Flair rund um den Kaiserhof für einen Tag lang erahnen ließen. Renates Fotoapparat glühte, die Musik spielte, Gewehrschüsse hallten und zum Abschluss entstand auch noch ein besonderes Gruppenfoto mit Mitgliedern des Roten Kreuzes in ihren historischen Uniformen.

 

hp5


Den Rest des Tages verbrachten wir gemütlich bummelnd, essend und genießend, um den Abend dann wieder an der Esplanade zu zelebrieren, nicht ohne zumindest einmal von den berühmten Salzburger Nockerl gekostet zu haben.

Am Dienstag führte uns der Weg dann nach Ebensee, wo wir das Schiff bestiegen, um entlang des Traunsees bis nach Gmunden zu fahren. Herzlichen Dank an den Kapitän und sein Team, die es sich nicht nehmen ließen, die Rollstühle persönlich an und von Deck zu tragen.


hp6


Am Gmundner Rathausplatz wurden wir herzlich von Sophies Großmutter empfangen und nach einem kurzen Spaziergang zu einem Imbiss ins Cafe direkt am See eingeladen. Dafür und den Abschlussempfang auf der hauseigenen Terrasse, zu dem sich auch unser ehemaliger Kommandant Hubertus Trauttenberg gesellte, sagen wir dem Ehepaar Narbeshuber ein herzliches Vergelt´s Gott!

 

hp7


Um so viele Eindrücke reicher sind wir abends alle gut in Graz angekommen. Vielen Dank an alle, die sich mit uns auf Kaisers Spuren begeben haben, oder uns dabei unterstützt haben, diesen lang gehegten Wunsch in die Realität umsetzen zu können.

 

Fotocredits: MALTESER